"Das Architekturbüro setzt sich gegen Millionenforderung wegen gestiegener Baukosten zur Wehr."

Gegen die Forderung der Philharmonie über 170 Millionen Euro hat das Büro des Star-Architekten vor Kurzem eine Klage bei der französischen Finanzstaatsanwaltschaft eingereicht. Der Betreiber der Kulturimmobilie wirft dem Büro vor, die Baukosten viel zu niedrig angesetzt zu haben. Sollten die Forderungen zu tragen kommen, könnte dass das Aus für den Architekten bedeuten.

erschienen am 21.10.19 in der Wiener Zeitung Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post

Ähnliche Artikel