"Reutlingen gönnt sich zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Theaterneubau. Die Tonne zieht aus Fabrikhallen in einen Zwölf-Millionen-Euro-Bau um. Intendant Enrico Urbanek ist froh, dass die Zeit des Provisoriums ein Ende hat."

Reutlingens neue Spielstätte mit ihren 200 Plätzen im großen Saal und einer bespielbaren Probebühne soll in einer Woche den Betrieb aufnehmen, auch wenn die teils verspiegelte Außenfassade noch nicht fertiggestellt ist und für die Eröffnung ein Baugerüste das Gebäude umhüllt. Urbanek, der seit bereits über 15 Jahren Intendant der Tonne ist, unterstreicht stolz die Beharrlichkeit der Institution, der sie nun die Investion in den Neubau zu verdanken haben. Mit dem auffälligen neuen Gebäude hat das Tonnen-Theater eine beeindruckende Entwicklung unternommen, wurde es doch 1958 in einem Kellergewölbe in der Reutlinger Gartenstraße gegründet.

von "kek" | erschienen am 11.01.2018 in der Stuttgarter Zeitung Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post