"Eigentlich sollte es ein Pavillon für eine Rum-Fabrik werden. Doch stattdessen schuf Mies van der Rohe in Berlin ein legendäres Museum. Derzeit wird es generalüberholt."

Die Neue Nationalgalerie in Berlin ist zur Zeit kaum wiederzuerkennen. Auch wenn aktuell der dritte und damit letzte Bauabschnitt begonnen wird, gilt es noch die über 35.000 Teilen, darunter "Steinplatten, Holzpaneele, Deckenelemente, Treppenstufen, Möbel und vieles andere mehr", welche aktuell noch einglagert sind, wieder an ihren Platz zu bringen. Das Bauteam muss sich dabei vielfältigen Herausforderungen stellen, um das Gebäude möglichst nahe an der originalen Bauweise von Mies van der Rohe wiederherzustellen. Beispielsweise die Fensterfronten mit einer Überbreite von 3,40 Metern müssen extra aus Asien importiert werden.

von dpa | erschienen am 11.09.18 auf welt.de Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post

Ähnliche Artikel