"Nach der weiteren Kostenexplosion bei der Sanierung der Beethovenhalle will die SPD einen Baustopp durchsetzen. Die Fraktionen lehnen diese Forderung ab. Wegen der Bauverzögerung verlangt der Projektsteuerer nun das doppelte Honorar."

Die SPD möchte einen Stop der Bauarbeiten bis ein neues reduziertes Sanierungskonzept vorliegt. Die Fraktionen erinnern an die damit verbundenen immensen Kosten, da die bereits beauftragten Firmen Schadensersatz fordern können. Alternativ soll ein neues Ingenieurbüro beauftragt werden, welches die Situation zum aktuellen Stand analysieren soll. Problem seien wohl unter anderem nicht vorliegende Pläne, welche seitens des Architektenbüros noch ausstehen. Mit der Verzögerung stehen neue Honorarverabredungen mit den anderen Akteuren an.

von Andreas Baumann | erschienen auf general-anzeiger-bonn.de am 04.07.19 Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post