"Augsburg. Die Theatersanierung wird scheibchenweise immer teurer. Hoffentlich bleiben die Baukosten im Rahmen, denn es kann kaum noch gespart werden."

Stefan Krog kommentiert in einem Artikel der Augsburger Allgemeinen die Baukosten-Entwicklung für die Sanierung des Augsburger Theaters. Seiner Auffassung nach wurden Zinsbelastung, Kosten für Interimsspielstätten und die Archäologie nicht im Kostenvoranschlag miteinkalkuliert, Posten die zumindest im Vorhinein bedacht hätten werden können. Den Erhalt der gefundenen Stadtmauerüberreste hält er für kein eigenes, von der Theatersanierung losgelöstes Projekt, da ein privater Investor dies auch nicht separieren würde.

von Stefan Krog | erschienen am 19.12.18 in der Augsburger Allgemeinen Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post