"Werte wirken in vielfältiger Weise als Erfolgsfaktor in Unternehmen und Organisationen. Dieser Nutzen kann auf die Infrastruktur übertragen und monetarisiert werden."

In seinem Artikel "Werte wirken. Tatsächlich" beschreibt Andreas Leuchtenmüller im Magazin Stiftung&Sponsoring das Zusammenwirken der Managementaufgabe der Identitätsbildung mit dem Gebäude und der Services einer Institution. Den aktiven Wertewandel lokalisiert er in der sogenannten "revolutionären Phase", die diesen als Prozess beschreibt und radikale Fragen an die Organisation stellt: "Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir und wer wollen wir sein?" Die Werte dienen in dieser Phase als "eine Art Kompass". Wie diese Werte erlebt werden, diese Aufgabe schreibt Leuchtenmüller zu großen Teilen dem Gebäude zu. "Fatal, wenn mehrdeutige oder gar widersprüchliche Botschaften an Mitarbeitende oder Kunden gesendet werden."

Artikel von Andreas Leuchtenmüller, geschäftsführender Gesellschafter von M.O.O.CON, Artikel erschienen in: Stiftung&Sponsoring Ausgabe 01.18 Website

Nächster Post Letzter Post

Ähnliche Artikel